≡ Navigation

Immobilienmakler und –preise in Köln

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: April 2017

Immobilien-BeratungWer sich in Köln niederlassen möchte oder in der närrischen NRW-Stadt ein Haus oder eine Wohnung verkaufen will, ist mit einem Immobilienmakler in Köln gut beraten. Dieser kennt die mehr als 80 Veedel der Stadt, die Immobilienpreise in Köln und kann außerdem darüber Auskunft geben, worauf Sie achten sollten. Auch in unserem Ratgeber finden Sie zahlreiche Tipps und wissenswerte Informationen rund um Köln.

Zusammengefasst – auf einen Blick:

  • Köln ist die Narren- und Karnevals-Hochburg von Nordrhein-Westfalen
  • in mehr als 80 Veedel in Köln boomt der Immobilienmarkt
  • die Preise in Köln liegen zwar über dem Durchschnitt in Deutschland, aber nicht auffallend stark
  • um als Verkäufer von einem höheren Verkaufspreis zu profitieren, wird zu einer Immobilienbewertung geraten
  • sowohl das Wohnen, die Versorgung, Mobilität als auch die Logistik und vieles mehr sollen durch Stadtprojekte in Köln weiter verbessert werden
  • das Leben in Köln ist vom Weltkulturerbe, dem Kölner Dom, der Altstadt, den Ringen und weiteren historischen und lauschigen Plätzen geprägt – selbstverständlich auch vom Karneval der Stadt
  • besonders beliebt ist in Köln die Innenstadt, aber auch Rodenkirchen und weitere Veedel
  • der Immobilienmarkt ist in Köln sehr hart umkämpft, da vor allem Objekte in beliebten Stadtteilen sehr beliebt sind
  • für eine Immobilie in Köln bzw. im Bundesland Nordrhein-Westfalen werden beim Verkauf meistens 7,14 Prozent  Maklerprovision des Verkaufspreises fällig (werden in der Regel vom Käufer und Verkäufer hälftig geteilt) und für Vermietungen bis zu zwei Monatskaltmieten (je nachdem, wer den Makler beauftragt hat)
  • bei Scheidung, im Falle eines Erbes und auch bei Kapitalbedarf sind steuerliche und rechtliche Details zu beachten

Immobilienbewertung in Köln

KölnWer wissen möchte, wie es um den Marktwert der eigenen Immobilie in Köln beschaffen ist, sollte entweder online, durch einen Makler in Köln oder durch einen Immobiliengutachter in Köln eine Bewertung anfertigen lassen.

Bei der IHK-Köln und an vielen weiteren Standorten können Sie sich über Gutachter informieren und einen passenden Sachverständiger ausfindig machen. Alternativ bieten viele Immobilienmakler in Köln die Immobilienbewertung kostenlos an, wenn sie gleichzeitig einen Auftrag erhalten, Ihre Immobilie an einen Käufer vermitteln zu dürfen.

Optional schauen Sie ganz einfach online und lassen sich den Marktwert berechnen. Bei diesem Rechner ist es allerdings wichtig, dass Sie absolut offen mit den Fakten Ihrer Immobilie umgehen. Nur, wenn Sie sowohl die Lage, den Zustand als auch die weiteren Kosten korrekt und zu 100 % real einschätzen, können Sie einen objektiven Blick auf den Marktwert Ihrer Immobilie erhalten und die Immobilienpreise in Köln besser einschätzen.

Immobilienpreise in Köln

Köln

Bis zum Jahr 2029 benötigt Köln 52.000 zusätzliche Wohnungen.

Wer sich in Köln eine Wohnung kaufen möchte, muss wie in jeder anderen Großstadt auch darauf achten, in welches Stadtteil er ziehen möchte. Ein Makler in Köln kann Ihnen viel darüber berichten, in welchen Stadtteilen die Kosten überschaubar sind und in welchen Veedeln günstige Immobilienpreise auf Sie warten.

Für Nordrhein-Westfalen liegen die durchschnittlichen Immobilienpreise in Köln sehr hoch, im Vergleich zum Deutschlandwert ist es allerdings kein extremer Unterschied. Wer beispielsweise eine Eigentumswohnung mit 100 Quadratmetern kaufen möchte, muss in Köln ca. 3.500 Euro pro Quadratmeter zahlen, in NRW mehr als 1.000 Euro weniger und deutschlandweit im Durchschnitt 500 Euro weniger.

Bei den Häusern liegen die Preise allerdings deutlich über dem Durchschnitt in Deutschland und NRW. Für 100 Quadratmeter sind je Quadratmeter ca. 3.200 Euro fällig, in NRW gerade einmal 2.000 Euro, deutschlandweit ebenso. Dabei sind die Preise in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, was auch die ständige Weiterentwicklung der Stadt bestätigt.

Aktuelle Stadtentwicklung Köln

Nicht nur Berlin, Hamburg und Co. beschäftigen sich mit der Frage, wie die eigene Stadt weiterentwickelt werden kann. Auch Köln treibt viele verschiedene Bereiche, wie beispielsweise

  • Wohnen
  • Versorgung
  • Mobilität
  • Logistik

voran.

Mit dem Stadtentwicklungskonzept Wohnen bereitet sich die Stadt darauf vor, dass bis 2029 weitere 52.000 zusätzliche Wohnungen benötigt werden. Auch die Geschäftszentren von Köln, die sowohl als Mittelpunkt des öffentlichen Lebens fungieren, aber auch eine Versorgungsfunktion bieten, sollen gesichert und gestärkt werden. Dabei vergibt Köln sogar ein Zentrenbudget, wenn bestimmte Vorhaben Geschäftszentren sichern oder stärken.

Im Bereich Mobilität widmet sich Köln den Herausforderungen, die die Mobilität einer noch immer wachsenden Großstadt mit sich bringt. Erarbeitet wurde hierfür ein Strategiepapier zur Mobilitätsentwicklung, welches den Namen „Köln mobil 2025“ trägt.

Auch der Ausbau der bereits jetzt sehr leistungsfähigen Infrastruktur ist für Köln sehr wichtig, da dies die wirtschaftliche Dynamik sichert und dafür sorgt, dass sich weitere Unternehmen in Köln ansiedeln.

Das Leben in Köln

Kölner Dom

Der Kölner Dom, der zum Unesco Weltkulturerbe zählt, ist eine bekannte und sehr beliebte Sehenswürdigkeit.

Wer einen Blick auf die närrische Stadt in Nordrhein-Westfalen lägt, beäugt diese gerne. Kölle Alaaf und ständiges Dauergeschunkel? Weit gefehlt. Zwar ist zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag wirklich jede Menge Karneval angesagt, doch zwangsverpflichtet wird dennoch niemand.

Wer allerdings ein Alt-Bier statt Kölsch bestellen möchte, bekommt in den Wirtshäusern der Stadt schon eher ein Problem. Diese Feindschaft zwischen Köln und Düsseldorf nehmen einige Ur-Bürger zwar noch etwas ernster, doch die Jugend von heute sieht es gelassen.

Viel schöner ist es in Köln auf dem Domvorplatz zu schlendern und den majestätischen Dom zu betrachten. Dieser gehört seit dem Jahr 1996 zum Weltkulturerbe der Unesco.

Wer ein bisschen Abwechslung sucht, schaut sich auf den sogenannten Ringen von Köln um, der Partymeile der Stadt. Allerdings sind Cocktail-Bars nicht für Jedermann geeignet, daher finden sich auch in der Altstadt, auf dem Brüsseler Platz und Ebertplatz, in Ehrenfeld und in Deutz viele schöne Gelegenheiten für ein Kölsch und einen netten Abend.

Beliebte Stadtteile und Vororte

KölnMehr als 80 verschiedene Stadtteile, die in Köln als Veedel bekannt sind, gibt es in der närrischen NRW-Stadt. Unterteilt sind diese Veedel in neun Bezirke:

  • Innenstadt: Die Stadtmitte wird von den Veedeln Altstadt-Nord und Altstadt-Süd gebildet. Viele Besucher von Köln verstehen unter Altstadt allerdings viel eher das Viertel rund um Groß St. Martin, welches auch als Martinsviertel bekannt ist.
  • Rodenkirchen: In diesem Bezirk liegt der Stadtteil Hahnwald, ein besonders luxuriöses Pflaster. Auch Marienburg gehört zu den eher prunkvolleren Gegenden.
  • Lindenthal: Im Stadtteil Müngersdorf kehren regelmäßig die Fans vom 1. FC Köln ein und besuchen das Team im Stadion.
  • Ehrenfeld: Im gleichnamigen Stadtteil Ehrenfeld pulsiert wortwörtlich das Leben. Hier leben Menschen verschiedener Kulturen miteinander. Ein multikulturelles Umfeld wird außerdem in Neuehrenfeld geboten.
  • Nippes: Vereine, grüne Landschaften, architektonische Denkmäler – Nippes hat viel zu bieten.
  • Chorweiler: Heimersdorf, ein Stadtteil von Chorweiler, ist die Heimat von Dirk Bach.
  • Porz: Im Veedel Grengel ist der Flughafen von Köln zu finden.
  • Kalk: Das gleichnamige Veedel Kalk ist als sozialer Brennpunkt und auch „Problembezirk“ von Köln bekannt.
  • Mühlheim: Ebenfalls gleichnamig und das bevölkerungsreichste Stadtviertel von Köln ist Mühlheim.

Wenn Sie auf der Suche nach einer passenden Wohnung sind oder ein Haus kaufen bzw. mieten wollen, dann ist eine Makler-Empfehlung Gold wert. So erfahren Sie auf dem schnellsten Weg, welches Stadtteil sich für Ihre Bedürfnisse am besten eignet.

Wohnung- und Hauskauf in Köln

Der Wohnungsmarkt in Köln ist hart umkämpft. Nicht nur Häuser und Wohnungen werden auf dem Markt angeboten, sondern auch eine Hausverwaltung/Immobilienverwaltung, Grundstücke, gewerbliche Immobilien und vieles mehr lässt sich erwerben. Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles zum Thema Verkauf von Häusern und Wohnungen und zur Frage, wer die Gebühren für diese Vermittlung bezahlen muss.

Haus verkaufen in Köln

Hausverkauf Köln

Mit einem professionellen Immobilienmakler an Ihrer Seite, werden Sie mit Sicherheit die passende Immobilie in Köln finden.

Besonders junge Familien suchen in Köln und Umgebung ein Haus, um sich räumlich niederzulassen. Um ein geeignetes Objekt zu finden, können Sie einen Makler in Köln mit der Suche beauftragen, das passende Einfamilienhaus zu finden. Wenn Sie allerdings zu den Verkäufern zählen, die selbst ein Objekt besitzen und einen Hausverkauf anstreben, dann ist eine Makler-Unterstützung gleich doppelt sinnvoll und wichtig.

Gesucht werden Eigentümer, die ihr Haus verkaufen wollen. Dabei spielen

  • die Lage
  • der Preis
  • der Zustand

und vieles mehr eine große Rolle. Mit einem Makler stellen Sie Ihre Immobilie perfekt in Szene und sorgen dafür, einen guten Preis und einen geeigneten Käufer zu finden.

Gerade aufgrund der Tatsache, dass ein Immobilienmakler in Köln die Immobilienpreise in Köln sehr gut kennt und generell in der Region arbeitet, können Sie nur profitieren. Wenn Sie den Hausverkauf privat durchziehen, dann entgehen Ihnen diese Vorteile.

Wer die Maklercourtage übernehmen muss

Wenn Sie ein Haus verkaufen, dann fällt für Sie als Verkäufer nur unter bestimmten Gegebenheiten die Maklerprovision an. Beauftragen Sie einen Makler, dann muss eventuell auch nur der Käufer die Gebühr für diese Dienstleistung übernehmen. Meistens ist es je nach Bundesland geregelt, wer wie viel Provision übernehmen muss.

Bundesland Häufigste Maklerprovision in Prozent vom Verkaufspreis Wer zahlt in der Regel?
Baden-Württemberg 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Bayern 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Berlin 7,14 Prozent Käufer
Brandenburg 7,14 Prozent Käufer
Bremen 5,95 Prozent Käufer
Hamburg 6,25 Prozent Käufer
Hessen 5,95 Prozent Käufer
Mecklenburg-Vorpommern 5,95 Prozent 2,38 Prozent Verkäufer & 3,57 Prozent Käufer
Niedersachsen 4,76 – 7,14 Prozent (nach Region) Hälfte/Hälfte oder nur Käufer
Nordrhein-Westfalen 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte
Rheinland-Pfalz 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte
Saarland 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Sachsen 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Sachsen-Anhalt 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Schleswig-Holstein 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Thüringen 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte

Aber Achtung: Dies gilt jedoch nur für den Verkauf! Bei der Vermietung greift seit 2015 das neue Bestellerprinzip, welches besagt, dass die Person die Maklerprovision übernehmen muss, die den Auftrag für den Makler erteilt hat.

Eine Wohnung provisionsfrei zu vermieten kann daher sinnvoll sein. Bei einem Verkauf ist ein Makler allerdings immer gut geeignet, da Sie möglicherweise keine zusätzlichen Kosten haben, aber zahlreiche Vorzüge genießen.

Kölner Wohnung verkaufen

Auch beim Wohnungsverkauf zahlt entweder der Verkäufer oder der Käufer die Maklercourtage. Der Makler hilft Ihnen dabei, die Wohnung verkaufen zu können – gewinnbringend, zuverlässig und an den geeigneten Käufer.

Wenn Sie einen Makler beauftragen wollen, dann suchen Sie sich im Bestfall einen Experten aus Ihrer Region. Dieser kennt die Immobilienpreise in Köln in- und auswendig und ist außerdem in der Lage, einen Käufer zu finden, der perfekt zu Ihrem Objekt passt und entsprechende finanzielle Mittel für die Übernahme der Eigentumswohnung besitzt.

Privat verkaufen bei Scheidung, Erbschaft und Kapitalbedarf

KölnEin Immobilienmakler in Köln kann Ihnen auch zur Seite stehen, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung veräußern müssen, weil es zu einer Scheidung gekommen ist, eine Erbschaft stattgefunden hat oder weil Kapitalbedarf besteht.

In diesen Fällen ist es nicht unbedingt ratsam, privat zu verkaufen, sondern stattdessen einen Makler in Köln oder Umgebung zu beauftragen. Gerade wenn es um steuerliche Aspekte geht, die in Sachen Scheidung und Erbschaft sehr detailliert sein können, ist passende Unterstützung gut geeignet.

Situation Beschreibung
Scheidung Wenn Sie Ihr Haus aufgrund einer Scheidung verkaufen wollen oder müssen, dann müssen Sie beachten, dass der Partner den Anteil vom Verkehrswert erhält, nach dessen er auch im Grundbuch eingetragen ist. Gehört das Haus beispielsweise zu 50 Prozent beiden Partnern, dann erhalten beide die Hälfte des Verkaufspreises. Bleibt ein Partner im Haus wohnen und zieht der jeweils andere Partner aus, dann muss dieser den Verkehrswert des Hauses ausbezahlt bekommen.
Erbschaft Bei einer Erbschaft kommt es dagegen darauf an, in welchem Verwandtschaftsverhältnis Sie zum Verstorbenen stehen. Daraus leitet sich die Erbschaftssteuer ab, die Sie zahlen müssen. Diese wird jedoch nicht in allen Situationen fällig – es gibt Ausnahmen. Wenn Sie zum Beispiel ein Haus von Ihrem Partner vererbt haben und weiterhin in diesem Haus leben, dann müssen Sie keine Erbschaftssteuer zahlen. Sie dürfen allerdings nicht vor Ablauf einer 10-Jahresfrist ausziehen oder das Haus doch noch verkaufen oder vermieten – sonst wird die Erbschaftssteuer auch nachträglich noch fällig.

Sachverständige-Gutachter in Köln finden

Nicht nur die Auswahl an Immobilienmakler in Köln ist groß, sondern auch die Auswahl an Sachverständiger für Immobilienbewertung. Um einen geeigneten Gutachter zu finden, bietet die IHK Köln eine Suche für Immobiliengutachter in Köln an.

So finden Sie schnell und einfach einen geeigneten Immobiliensachverständiger, der dank seiner Ausbildung (IHK-Zertifikat, IHK-Kurse, IHK-Seminare etc.) entsprechende Fachkenntnisse besitzt, um Ihre Immobilie zu bewerten.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[X]
Immobilienverkauf - Ratgeber
Das kostenlose eBook "Immobilien richtig verkaufen" zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.