≡ Navigation

Immobilienmakler Ratgeber – Immobilien mieten, kaufen, verkaufen und vermieten

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: Mai 2016

Immobilien-BeratungSind Sie auf der Suche nach einer Immobilie oder benötigen Sie einen Makler, um diese zu veräußern? Unser Immo-Ratgeber steht Ihnen mit Tipps, Erfahrungen und jeder Menge Wissen kostenfrei zur Verfügung. Auf diesem Portal erhalten Sie nicht nur umfangreiche Informationen zum Thema Makler-Suche bei Kauf, Miete, Vermietung und Verkauf, sondern finden auch gleich den passenden spezialisierten Immobilienmakler bzw. eine Immobilienmaklerin für Häuser, Wohnungen und Gewerbeimmobilien.

Zusammengefasst – auf einen Blick:

  • Das Angebot an Immobilien ist in größeren Städten geringer als die Nachfrage. Verkäufer profitieren.
  • Immobilienmakler bieten eine seriöse, sichere und oft gewinnbringendere Vermittlung.
  • Bei einem Immobilienkauf übernimmt entweder der Käufer oder der Verkäufer die Maklerprovision. Dies ist meistens je nach Bundesland verschieden geregelt.
  • Bei der Vermietung übernimmt seit dem Bestellerprinzip 2015 die Person die Provision, die den Auftrag für den Makler erteilt hat.
  • Die Provision beim Immobilienkauf liegt bei 3 bis 7 % des Verkaufswertes.
  • Immobilienbewertungen sind online, durch einen Gutachter oder Makler möglich – teilweise sogar kostenlos.
  • Die Provision bei der Vermietung liegt bei maximal zwei Kaltmieten.
  • Um als Makler zu arbeiten, ist ein Gewerbeschein und eine Erlaubnis nach § 34 der Gewerbeordnung nötig.
  • Eine klassische Makler-Ausbildung gibt es nicht, auch Quereinsteiger haben gute Chancen.
  • Festangestellte Makler erhalten meistens ein Festgehalt, oft zusätzlich eine Provision.
  • Als selbstständiger Makler steht dem maximalen Gehalt nichts im Weg, dafür ist allerdings einiges an Arbeit und Expertise nötig.

Immobilienverkauf im Fokus

Immobilien im FokusJe nachdem, in welcher Region Sie Ihre Immobilie kaufen oder Angebote suchen, kann der Markt schwierig sein. In Deutschlands Städten wie München, Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt und vielen weiteren ist die Nachfrage sehr hoch, das Angebot allerdings begrenzt.

Erfahrungsberichte zeigen, dass es in vielen Fällen sinnvoll ist, einen Immobilienmakler zu Rate zu ziehen. Dieser hilft Ihnen, die Immobilienangebote zu verwalten, einen geeigneten und seriösen Käufer zu finden oder aber selbst ein interessantes Objekt auf dem Wohnungsmarkt, Häusermarkt oder Markt für Grundstücke zu finden.

Ob Sie nun Immobilien für den privaten Eigenbedarf oder als Kapitalanlage bzw. Altersvorsorge suchen, Ihr Haus verkaufen oder Ihre Wohnung vermieten möchten, in jeden Fall gibt es eine Vielzahl an Punkten, die bei der Abwicklung zu beachten sind. Bei der Suche nach Wohnungen, Häusern oder Grundstücken erhalten Sie hier alle wichtigen Informationen.

Haus und Wohnung kaufen

Sind Sie auf der Suche nach einer Immobilie, die Sie als

  • Altersvorsorge
  • Investment
  • oder aus anderen Gründen

erwerben wollen? Angebote von privat oder durch Makler bzw. Firmen gibt es reichlich. Die Auswahl fällt nicht immer leicht, denn nicht nur Kaufpreis und Lage der Immobilie spielen beim Erwerb eines Objektes eine große Rolle.

Wenn Sie die aktuellen Angebote der Immobilienportale durchstöbern oder bei Suchmaschinen wie Google „Suche Haus zum Kauf“ eingeben, dann finden Sie zahlreiche Anzeigen und Immo-Objekte, die von einem Makler vermittelt werden. Auch viele Banken haben attraktive Angebote, beispielsweise Volksbank Immobilien. Fakt ist, dass das Angebot an Makler-Immobilien immer weiter zunimmt, da die Vorteile für private Eigentümer überwiegen.

Vorteile durch einen Immobilienmakler

Wenn Sie Ihren Immobilienkauf mit einem professionellen Makler abwickeln, dann müssen Sie zwar möglicherweise für den Hauskauf oder Wohnungskauf eine Provision zahlen, doch die Sicherheit durch eine seriöse Vermittlung sollte Ihren diese kleine Gebühr wert sein.

Gelegentlich kann es vorkommen, dass beim Haus kaufen privat Probleme auftreten, indem der Verkäufer den Preis erhöht oder anderweitig versucht Druck aufzubauen. Eine Immobiliensuche privat anzustreben können wir daher nicht empfehlen, auch wenn ein Angebot, das provisionsfrei ist, natürlich sehr verlockend sein kann. Ein qualifizierter Immobilienmakler wird Hintergrundrecherchen anstellen und Sie genauestens über die Geschäftsparteien informieren. Liegt beispielsweise eine Scheidung vor? Gibt es Streit zwischen den Erben? Solche Hintergründe können die Verhandlungen und letztendlich auch den Erfolg maßgeblich beeinflussen.

Kleiner Tipp: Wenn Sie über die Suchmaschine oder über ein entsprechendes Immo-Portal nach Immobilien ohne Makler suchen, dann vermitteln die Eigentümer die Häuser, Wohnungen und Grundstücke selbst. Das bedeutet auch, dass sie sich weniger auf dem Immobilienmarkt auskennen, wie beispielsweise ein fachlich versierter Immobilienmakler oder eine Maklerin. Das kann dazu führen, dass Sie höhere Preise für den Hauskauf akzeptieren müssen, als es bei einem Makler-Angebot der Fall wäre.

Wenn Sie Immobilien privat kaufen wollen

Immobilien privat kaufen

Bei einem Privatkauf ohne Makler sollte jede Ecke und jeder Winkel des Hauses in Augenschein genommen werden.

Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, dass ein Hauskauf privat vollkommen in Ordnung ist, so sollten Sie dennoch auf einige Dinge achten.

Vom privaten Eigentümer gibt es keine Online Bewertungen, die Sie wie bei einem erfahrenen Immobilienmakler ganz einfach einsehen können. Stattdessen müssen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl und auf die wenigen Informationen im Internet verlassen, wenn Sie Immobilien ohne Makler kaufen wollen.

Nehmen Sie die Wunschimmobilie genau in Augenschein, ehe Sie entweder Häuser kaufen oder eine Wohnung kaufen. In der Aufregung eines Besichtigungstermins und durch den zusätzlichen Druck des Eigentümers kann es schnell passieren, dass unschöne Details übersehen und ein Vertrag zu schnell unterschrieben wird. Wenn Sie ein Immobilien-Haus kaufen oder eine Wohnung von privat kaufen möchten, sollten Sie sich stets Zeit lassen und jeden Winkel des Hauses und das ganze Gebäude begutachten. Der Kaufvertrag sollte in jedem Fall von einem fachkundigen Gutachter gegengeprüft werden.

Haus und Wohnung verkaufen

Wohnung verkaufenWenn Sie nicht selbst Wohnungen oder Häuser kaufen wollen, sondern diese besitzen, dann ist auch für Sie ein Immobilienmakler als Verkaufsprofi die erste Anlaufstelle.

Folgender Vorteil könnte dabei für Sie entstehen: Bei einem Immobilienverkauf zahlen eventuell nicht Sie die Maklerprovision, sondern der Käufer der Immobilie. Sollte dieser Fall eintreten, können Sie sich zurücklehnen und von den Vorteilen profitieren, die eine professionelle Vermittlung durch einen Makler mit sich bringt. Auch wenn Sie eine Gewerbeimmobilie verkaufen möchten, ist es möglich, dass die Provision für den Käufer fällig wird. Allerdings sollten Sie solche Vereinbarungen schon bei der ersten Beratung explizit ansprechen und sich den Maklervertrag genau ansehen.

Wer zahlt beim Kauf? Bundesländer
Verkäufer und Makler (Hälfte/Hälfte) Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen, Niedersachen (entweder Hälfte/Hälfte, oder nur Käufer)
Verkäufer und Makler (andere Verteilung) Mecklenburg-Vorpommern
Nur Käufer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen (entweder nur Käufer oder Hälfte/Hälfte)

Mehr Interessenten durch Wertermittlung finden

Ob Sie nun eine Wohnung verkaufen oder aber ein Haus verkaufen möchten – der Wert Ihres Objektes bestimmt auch den Verkaufspreis. Genau aus diesem Grund sollten Sie (am besten gemeinsam mit Ihrem Immobilienmakler) den aktuellen Immobilienmarkt kennen und für Ihr Objekt eine Immobilienbewertung vornehmen lassen.

Generell stehen Ihnen drei Optionen offen, wie sich der Immobilienwert ermitteln lässt.

Art der Bewertung Kosten der Immo-Bewertung
Immobilienbewertung online sehr günstig, teilweise auch kostenlos
Immobilienbewertung durch einen Sachverständigen / Gutachter das genaue Honorar ist von vielen Faktoren abhängig. In der Regel beläuft sich das Honorar auf einen ca. mittleren dreistelligen Betrag.
Immobilienbewertung durch einen Makler viele Makler bieten diese Dienstleistung kostenfrei an, wenn sie zusätzlich den Auftrag erhalten, die Immobilie vermitteln zu dürfen.

Wenn Sie die kostenlose Immobilienbewertung von einem Makler durchführen lassen, dann hat dies zum Vorteil, dass er anschließend direkt makeln kann – so kennt er Ihre Immobilie bereits und ist bestens über den Zustand informiert. Kosten können jedoch entstehen, wenn Sie den Auftrag für den Verkauf nach der Immobilienbewertung nicht erteilen.

Käufer suchen und finden

Kaufvertrag

Es ist ratsam einen Immobilienmakler beim Verkauf einer Immobilie zu Rate zu ziehen.

Wer eine Wohnung verkaufen bzw. ein Haus verkaufen möchte, wünscht sich den perfekten Käufer. Dieser sollte seriös, zahlungsfähig und nicht unbedingt auf der Suche nach günstigen Immobilien sein, denn Sie möchten schließlich einen guten Deal abschließen.

Gerade, wenn Sie Immobilien als Kapitalanlage oder zur Altersvorsorge erworben haben, dann ist es wichtig, einen guten Preis rauszuschlagen, obwohl Prognosen für zukünftige Preisentwicklungen positiv ausfallen. Wer Immobilien privat verkaufen möchte, steht diesbezüglich vor einigen Problemen. Rentabler ist es, Häuser, Wohnungen/Eigentumswohnungen, aber auch Grundstücke über einen Makler zu veräußern.

Empfehlungen von Experten der Branche zeigen, dass es nicht nur vorteilhaft ist, die Immobilienverwaltung abzugeben, sondern auch lukrativ. Das Exposé eines Maklers ist deutlich professioneller und damit für Käufer ansprechender. Dazu kommt die Tatsache, dass Makler häufig bereits ein großes Portfolio an potenziellen Käufern aufweisen können, die eventuell an Ihrem Immobiliengeschäft interessiert sind. Sie verfügen bereits über die nötigen Kontakte.

Grundstücke kaufen und verkaufen

Grundstück kaufen

Um das passende Grundstück zu finden kann neben der eigenen Recherchen ebenfalls ein Grundstücksmakler zu Rate gezogen werden.

Wenn Sie ein eigenes Haus bauen und damit zum Bauherren werden wollen, benötigen Sie für Ihr Bauprojekt das passende Grundstück. Sie haben die Wahl, selbst einen spezialisierten Grundstücksmakler zu beauftragen, der sich darum kümmert, das passende Grundstück ausfindig zu machen. Oder aber Sie durchstöbern die Angebote im Internet.

Viele Eigentümer wollen ihr Grundstück verkaufen, um beispielsweise Kapital zu erhalten, mit dem sich neue Grundstücke erwerben lassen. Oder aber Eigentümer verkaufen ihre Baugrundstücke, damit diese endlich für einen Hausbau zur Verfügung stehen.

Für Ihr Grundstück einen Käufer zu suchen hört sich zwar nach einer leichten Aufgabe an, endet in der Realität allerdings bei jeder Menge Arbeit. Auch wenn es um die finanziellen und rechtlichen Details geht (Bausparvertrag, Notar, Besichtigungen) ist das Fachwissen von Maklern sehr lohnenswert. In unserem Ratgeber erläutern wir Ihnen alles, um einen Immobilienmakler finden zu können, der Ihrem Objekt und Ihren Wünschen gerecht wird.

Vorteile eines Grundstückskaufs

Vorteile eines GrundstückskaufsUnabhängig davon, ob Sie ein Grundstück über Immobilienfirmen abwickeln oder aber privat und damit provisionsfrei: Feststeht, dass Ihnen das eigene Grundstück einige Optionen offen lässt, sofern Baugenehmigung und Umweltauflagen, sowie andere gesetzliche Vorgaben dies zulassen.

Bei einem bestehenden Haus oder einer Wohnung haben Sie nicht die Möglichkeit, die Architektur zu beeinflussen. Sie müssen sich an dem orientieren, was sie finden können.

Wenn Sie dagegen einen spezialisierten Grundstücksmakler beauftragen, dann erhalten Sie in der Regel (wenn auch manchmal mit etwas Wartezeit) das Grundstück, was Sie sich für Ihren persönlichen Traum vorstellen. Der Vermittler kümmert sich dabei auch darum, dass behördliche Vorgaben eingehalten werden. Das ist besonders für Käufer, die in Deutschland wohnen und ein Grundstück oder eine Immobilie im Ausland erwerben möchten, besonders ratsam. In den USA, beispielsweise in Florida (Cape Coral) müssen Käufer viele Auflagen erfüllen. Eine ausführliche Beratung ist hier Pflicht!

Auch als Eigentümer ist es ratsam, die Unterstützung eines sachverständigen Profis anzunehmen.

Vermietung von Immobilien in der Übersicht

Nicht nur beim Verkauf kann ein Makler ein großer Vorteil sein, sondern auch bei der Vermittlung von Mietwohnungen und Häusern. Das Angebot an Mietobjekten ist geringer als die Nachfrage, was vor allem in größeren Städten schnell zu einem Problem werden kann. Nutzen Sie diese Situation für sich und vermieten Sie Ihre Immobilie gewinnbringend. Ein Immobilienmakler unterstützt Sie fachkundig und berät Sie außerdem über passende Mietpreise, lukrative Inserate, die Auswahl des Mieters mit einer ordentlichen Bonität und kümmert sich von A bis Z um das gesamte Vermakeln Ihrer Immobilie – von der Besichtigung bis hin zur Abfrage und Prüfung von Schufa-Einträgen.

Haus und Wohnung mieten

Sind Sie auf der Suche nach einer Immobilie, die Sie mieten können? Dann müssen Sie seit Juni 2015 einiges beachten. Die Courtage für den Immobilienmakler wurde bislang von Ihnen übernommen, allerdings hat sich dies mit dem Bestellerprinzip geändert.

Erfahren Sie in unserem Ratgeber zu Provisionen und Kosten außerdem alles darüber, wie es in Sachen Lebenshaltungskosten, Mietspiegel und Markt aussieht, um Wohnungen oder Häuser zu mieten.

Für Sie als Mieter macht es nicht viel Sinn, einen Wohnungsmakler zu beauftragen. Dem Bestellerprinzip zufolge müssten Sie anschließend für die Provision des Maklers aufkommen. Besser ist es, sich entweder an den Mieterbund/Mieterverein zu wenden, in Kleinanzeigen zu stöbern, oder auf einer Börse nach Angeboten zu schauen.

Makler bieten verschiedene Objekte in Form von Exposés an und bieten Ihnen anschließend die Möglichkeit, einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Diesen können Sie in den meisten Fällen ganz einfach telefonisch ausmachen.

Worauf Sie beim Immobilien suchen achten sollten

Besichtigung einer Wohnung

Durch die große Anzahl an Wohnungs- / Hausangeboten wird schnell der Überblick verloren – Ein Makler kann Abhilfe schaffen.

Wer schon einmal eine Wohnung gesucht hat, der kennt das Spiel. Im Internet warten zahlreiche Angebote darauf, besichtigt zu werden, doch nur eine Handvoll dieser Angebote passt auch wirklich zu Ihrer Suche. Ein Immomakler kann Ihnen dabei helfen, passende Mietwohnungen oder Häuser zu finden.

Generell sollten Sie immer darauf achten, das Objekt detailliert in Augenschein zu nehmen, ehe Sie eine Wohnung oder ein Haus mieten. Im Prinzip gilt diese Genauigkeit nicht nur beim Kauf, sondern auch beim Häuser mieten und Wohnungen mieten.

Gerade wenn Sie die Immobiliensuche privat durchführen, kann es passieren, dass ein Eigentümer versucht, einen Vertrag möglichst schnell abzuschließen. Wenn ein Interessent signalisiert, dass er eines der Häuser mieten oder eine der Wohnungen mieten möchte, dann wird häufig nicht so genau hingeschaut. Das sollten Sie allerdings – so beugen Sie eventuelle Probleme mit dem Mietzins, dem Mietobjekt oder den weiteren Vereinbarungen von Anfang an vor.

Haus und Wohnung vermieten

Wenn Sie nicht selbst eine Immobilie suchen, die Sie mieten können, sondern Eigentümer sind, dann sind die gesetzlichen Änderungen in Sachen Bestellerprinzip von noch größerer Bedeutung.

Sollten Sie selbst einen Immobilienmakler beauftragen, der sich um die Vermietung Ihrer Immobilie kümmert, so müssen Sie die anfallende Courtage für den Makler übernehmen.

Beachten Sie die Entwicklung des Marktes

Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung vermieten möchten, können Sie dies privat abwickeln oder über einen entsprechenden Makler. Mit einem Hausmakler oder Wohnungsmakler (die explizit auf diese Immobilienarten spezialisiert sind) erhalten Sie alle relevanten Informationen zum Strukturwandel Ihrer Gegend und können damit einen besseren Preis rausschlagen. Auch bei Besichtigungen und bei der Vorbereitung der Verträge, die bei Abschluss notariell abgewickelt werden, kann Ihnen ein Makler behilflich sein.

Durch seine in der Regel eingesetzte Maklersoftware ist es zudem leichter, einen Mieter für Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu finden, da viele Makler bereits ein großes Portfolio an Interessenten in ihrer Datenbank besitzen. Einen Immobilienmakler finden ist dagegen nicht schwer – schauen Sie ganz einfach auf unseren Städte-Seiten nach Ihrer Region.

Maklerprovision – wer muss zahlen?

Wie bereits angedeutet, hat sich die Rechtsprechung in Sachen Provision für Makler seit Juni 2015 stark verändert.

Bis Juni 2015 galt: Der Mieter eines Objektes musste in Deutschland für die Kosten des Maklers aufkommen. Dabei war es nicht relevant, ob der Mieter oder der Vermieter den Makler beauftragt hat.

Wie die Maklergebühren mit dem neuen Gesetz geregelt sind
  Vermietung Verkauf
Eigentümer beauftragt den Makler Der Eigentümer muss die Gebühr bezahlen. Teilweise zahlt der Käufer, teilweise auch der Verkäufer.
Käufer/Mieter beauftragt den Makler Der Mieter muss die Maklerkosten bezahlen. Teilweise zahlt der Käufer, teilweise auch der Verkäufer.

Zwar ist mit dem Bestellerprinzip geregelt, wer die Maklerkosten übernehmen muss, allerdings bleiben die generellen Preise/Prozent-Wert für die Gebühr, aber auch die Notar-Kosten und weiteren Kosten individuell. Auch wenn Sie nur eine Beratung durch einen Makler buchen, gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Gebühr, die Sie automatisch übernehmen müssen.

Nachfolgend eine Übersicht über die gängigen Kosten bei einem Immobilienkauf oder Verkauf. Diese Provision wird meistens abhängig des Bundesland vom Käufer oder Verkäufer gezahlt, in vielen Fällen auch geteilt.

Bundesland Häufigste Maklerprovision in Prozent vom Verkaufspreis Wer zahlt in der Regel?
Baden-Württemberg 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Bayern 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Berlin 7,14 Prozent Käufer
Brandenburg 7,14 Prozent Käufer
Bremen 5,95 Prozent Käufer
Hamburg 6,25 Prozent Käufer
Hessen 5,95 Prozent Käufer
Mecklenburg-Vorpommern 5,95 Prozent 2,38 Prozent Verkäufer & 3,57 Prozent Käufer
Niedersachsen 4,76 – 7,14 Prozent (nach Region) Hälfte/Hälfte oder nur Käufer
Nordrhein-Westfalen 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte
Rheinland-Pfalz 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte
Saarland 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Sachsen 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Sachsen-Anhalt 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Schleswig-Holstein 7,14 Prozent Hälfte/Hälfte
Thüringen 7,14 Prozent (teilweise niedriger) Hälfte/Hälfte

Natürlich gilt dies nur als Richtlinie, da es in vielen Bundesländern sein kann, dass die Maklerprovision bei einem Kauf/Verkauf anders geregelt wird.

Höhe der Provision für die Vermittlergeschäfte

  Vermietung Verkauf
Provision bis zu 2x Kaltmiete zwischen 3 und 7 % des Verkaufspreises
wer zahlt? Die Person, die den Makler beauftragt hat. Der Käufer oder Verkäufer des Objektes, teilweise auch beide.

Ehe Sie den Mietvertrag bzw. Kaufvertrag unterschreiben, sollten Sie genau überprüfen, welche Kosten hierbei geregelt sind. Handelt es sich wirklich um die Kalt- und nicht die Warmmiete? Ist der Prozentwert der Provision beim Verkauf angemessen? Handelt es sich eventuell um einen Pachtvertrag mit Verpflichtungen für den Pächter? Je nach Situation sollten Sie Ihren Immobilienberater auf den Maklervertrag ansprechen, oder aber als zukünftiger Mieter/Käufer den Vertrag mit dem Eigentümer.

Steuern – das sollten Sie wissen

In unserem Ratgeber klären wir Sie nicht nur über alle Details auf, um einen Immobilienmakler zu finden, die passende Immobilie zu finden oder zu suchen, sondern auch über steuerliche Aspekte.

So erfahren Sie beispielsweise, wie Sie im Scheidungsfall in Sachen Verkehrswert agieren müssen und ob Sie die Kosten bei einem Umzug von den Steuern absetzen können. Generell widmen wir uns der Frage, ob bestimmte Kosten steuerlich absetzbar sind, wie diese in der Steuererklärung notiert werden und wie Sie extra sparen können.

Immobilienmakler werden

Viele von Ihnen fragen sich eventuell: Wie wird man Immobilienmakler? Die Antwort ist einfach: Eine Maklerausbildung gibt es nicht. Sie benötigen keine offizielle Ausbildung, kein Studium und noch nicht einmal zwingend eine IHK-Weiterbildung. Wenn Sie selbst Immobilienmakler werden oder sich zum Immobilienhändler weiterbilden möchten, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Sie benötigen lediglich

  • einen Gewerbeschein
  • eine Erlaubnis nach § 34 der Gewerbeordnung (diese Erlaubnis wird auch Maklerschein genannt)

Mehr ist für den Einsatz Ihrer Maklergeschäfte nicht nötig. Obwohl es sehr einfach ist, dass Sie Immobilienmakler werden, so kann eine spezielle Maklerausbildung dennoch sinnvoll sein. Durch den Erwerb weiterer Fähigkeiten und Kenntnisse ist es möglich, mehr Kunden zu generieren, einen größeren Erfolg zu erwirtschaften und dem Traum näherzukommen, schlussendlich durch das makeln reich zu werden.

Natürlich ist hierfür harte Arbeit nötig und nicht immer ist der Einsatz von Erfolg gekrönt. Dennoch sind zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse immer von Vorteil, wenn Sie Immobilienmakler werden wollen oder bereits als Makler agieren.

Ausbildung zum Makler

Wie bereits erwähnt, gibt es keine fest geregelte und klassiche Ausbildung zum Immobilienmakler. So haben auch Quereinsteiger jederzeit die Chance, in die Immobilien-Branche einzusteigen. Ob im Bereich

Durch verschiedene Leergänge der Industrie- und Handelskammer haben Sie zahlreiche Optionen, Fachwissen zu erlernen. IHK-Seminare und entsprechende IHK-Zertifikate zeugen zumeist von einer guten Ausbildung. Wenn Sie sich außerdem einem Immobilienverband / IVB anschließen, der staatlich geprüft ist, so wirkt sich dies zusätzlich positiv auf Ihren Erfolg aus.

Gehalt und Verdienst als Makler

Gehalt eines Immobilienmaklers

Das Gehalt eines selbstständigen Immobilienmaklers kennt keine Grenzen nach oben.

Sind Sie selbstständiger Makler, so sind dem möglichen Verdienst in der Regel keine Grenzen gesetzt. Für dieses Geld müssen Sie allerdings sehr viel tun, denn Sie allein sind dafür zuständig, eine Immobilie für die Vermittlung zu erhalten, die Vermittlung durchzuführen und sich von A bis Z um alles zu kümmern.

Wenn Sie den Beruf des Immobilienmaklers stattdessen in Festanstellung in einem Unternehmen ausüben wollen, dann dürfen Sie meistens mit einem festen Gehalt rechnen.

Festanstellung als Makler

In der Makler-Branche gibt es zahlreiche Jobs, die zu vergeben sind. Die Voraussetzungen sind allerdings nicht immer niedrig, denn der Makler soll sowohl

  • ehrlich und nicht gierig
  • gepflegtes Erscheinen
  • authentische Ausstrahlung
  • kompetent und lernbereit

und vieles mehr sein. Einem Versicherungsmakler oder Finanzmakler geht es beispielsweise darum, dass Kunden Finanzprodukte erwerben oder Versicherungen abschließen. Bei einem Immobilienmakler ist es dagegen wichtig, sich emphatisch zu verhalten und zahlreiche weitere Fachkenntnisse zu erwerben, um die Immobilie – den Traum vom eigenen Haus oder der Eigentumswohnung – erfolgreich zu vermitteln.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[X]
Immobilienverkauf - Ratgeber
Das kostenlose eBook "Immobilien richtig verkaufen" zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.