≡ Navigation

Immobilienmakler und –preise in Berlin

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: November 2017

Immobilien-BeratungBerlin, unser Herz von Deutschland und eine Stadt der absoluten Superlative. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie es sich in Berlin lebt, welche Stadtteile besonders angesagt sind und welche Möglichkeiten Sie haben, wenn Sie an der Vermittlung einer Immobilie in der Großstadt interessiert sind.

Zusammengefasst – auf einen Blick:

  • Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands und die flächengrößte Gemeinde des Landes
  • die Nachfrage nach Immobilien in Berlin ist größer als das Angebot
  • um beim Verkauf einen besseren Preis zu erzielen, ist eine Immobilienbewertung sinnvoll
  • die Miet- und Verkaufspreise sind in besseren Lagen in Berlin höher
  • Berlin arbeitet daran, die Bereiche Wohnraum, Bauen, Verkehr, Umwelt und Denkmäler durch verschiedene städtische Maßnahmen weiter zu verbessern
  • das Leben in Berlin ist schnelllebig, die Stadt an sich sehr kulturell und weltoffen
  • zu den beliebten Berliner Vierteln zählen Prenzlauer Berg, Charlottenburg und weitere
  • für den Wohnungs- oder Hausverkauf werden meistens für den Käufer bis zu 7,14 Prozent Provision des Verkaufswertes fällig
  • beim Verkauf aufgrund einer Scheidung, einer Erbschaft oder zwecks Kapitalbedarf müssen gewisse steuerliche und rechtliche Details beachtet werden

Immobilienbewertung in Berlin

BerlinAuf knapp 900 Quadratkilometern gehört Berlin zu den flächengrößten Gemeinden unseres Landes. Trotz der Fläche ist die Nachfrage nach Immobilien dennoch höher als die Angebote. Aus diesem Grund bietet sich für Verkäufer einer Immobilie in und um Berlin eine Immobilienbewertung an.  Hiermit berechnen Sie oder ein Experte den Wert des Objektes und können bei einem Preis einen deutlich besseren Preis rausschlagen.

Generell sind die Immobilienpreise in Berlin auf einem Allzeithoch und mit einem Makler in Berlin an Ihrer Seite können Sie diesen Preis noch weiter in die Höhe schrauben.

Wie eine Immobilienbewertung abläuft

Möchten Sie den Marktwert Ihres Objektes schätzen lassen, dann können Sie

  • eine Immobilienbewertung online
  • eine Bewertung über einen Gutachter bzw. Sachverständigen
  • oder eine Bewertung über einen Makler

einholen. Wenn ein Immobilienmakler Berlin oder die Umgebung als Fachgebiet erkoren und Sie in dieser Region eine Immobilie vermitteln lassen möchten, dann wird Ihnen diese oftmals kostenlos angeboten. Das gilt auch für einige Online-Rechner, jedoch müssen Sie hierbei wirklich genaue und sehr objektive Angaben machen, um ein realistisches Bild Ihrer Immobilie zu erhalten.

Immobilienpreise in Berlin

Immobilien in Berlin

Mit Hilfe eines guten Maklers lassen sich gute Preise für Immobilien rausschlagen.

Die Immobilienpreise Berlins unterscheiden sich jeweils in Preise für

  • Verkäufe
  • Vermietungen

Im Mietspiegel finden Sie die jeweils aktuellen Mietpreise in Berlin und Umgebung – stets aktualisiert für das jeweilige Jahr. Im Jahr 2015 lagen diese Beispielsweise bei 11,29 Euro pro Quadratmeter. Dabei kommt es allerdings unter anderem darauf an, wie groß die Wohnung oder das Haus insgesamt ist und wie die Lage beschaffen ist.

Wenn das Objekt am Wasser gelegen ist, dann können Vermieter in der Regel einen höheren Mietpreis erzielen. Dies gilt auch für eine gute Infrastruktur und für Wohnungen, die etwas kleiner ausfallen (zwecks größerer Nachfrage junger Leute).

Fakt: In Berlin liegen die Mietpreise über dem deutschlandweiten Durchschnitt.

Nicht nur bei einem Mietobjekt kommt es dabei sehr stark auf die Lage an, sondern vor allem auch bei Immobilien, die zum Kauf angeboten werden. Der Marktwert bzw. Verkehrswert eines Objektes errechnet sich unter anderem

  • durch die Lage
  • den Zustand
  • die Infrastruktur
  • das soziale Umfeld

Um möglichst hohe Immobilienpreise verlangen zu können, ist die Unterstützung eines Immobilienmaklers in Berlin sinnvoll. Je nach Lage der Eigentumswohnung oder des Hauses unterscheiden sich die Quadratmeterpreise für den Verkauf teilweise um bis zu 4.600 Euro pro Stück.

Beispiel-Rechnung: Wenn der Quadratmeterpreis in Neu-Hohenschönhausen von Berlin bei 1.400 Euro liegt und in Grunewald bei 6.000 Euro, dann ist eine 30-Qaudratmeter-Eigentumswohnung für 42.000 Euro oder für 180.000 Euro verfügbar – ein gewaltiger Unterschied, der allein aufgrund der Lage in Berlin ausgelöst wird.

Aktuelle Stadtentwicklung Berlins

Damit Deutschlands Hauptstadt auch weiterhin zu den weltweiten Metropolen zählt, arbeitet die Stadt sehr stark an der eigenen Entwicklung.

Bereich Beschreibung
Wohnraum Berlin hat es sich zum Ziel gesetzt, die sozial durchmixte Stadt zu erhalten und bezahlbare Wohnungen auch weiterhin zur Verfügung zu stellen. Hierfür werden unter anderem der Wohnungsbau gefördert und das Wohnumfeld verbessert.
Bauen Da Berlin immer weiterwächst, wird neuer Wohnraum benötigt. Dies gilt nicht nur für den Wohnraum selbst, sondern auch für die notwendige Infrastruktur in Form von Schulen, Kindergärten, Straßen, Universitäten, Brücken, Museen, Theater und Co.
Verkehr Auch das Zusammenspiel zwischen dem Wirtschaftsverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln, Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern wird von Berlin auch zukünftig weiter optimiert und soll weiterhin für alle Menschen bezahlbar bleiben.
Umwelt In Sachen Umweltschutz hat Berlin sehr ambitionierte Ziele und möchte bis 2050 klimaneutral sein. Dabei geht es um den Naturschutz, Pflanzenschutz, Gewässerschutz, Bodenschutz und auch Immissionsschutz.
Denkmäler Wenn es um Denkmallandschaften geht, dann ist Berlin absolut einzigartig. Dieses kulturelle Erbe soll auch zukünftig erhalten und gepflegt werden.

Das Leben in Berlin

Berlin bei Nacht

Berlin gilt als tolerante und schnelllebige Stadt.

Wer sich nur einen einzigen Tag in Berlin umsieht, erkennt schnell, dass Berlin eine besonders tolerante und schnelllebige Stadt ist. Hier fahren Geschäftsleute und Punks in einer U-Bank, Paare – ganz unabhängig jeglicher Geschlechter – sitzen turtelnd im Park und auch zwischen den Religionen und Herkunftsländern besteht nur wenig Problematik.

Genau aus diesem Grund verzeichnet Berlin auch ein gewaltiges kulturelles Angebot, welches vielfältiger kaum sein könnte. Ob Museen, Clubs, Restaurants oder Kiez – den Möglichkeiten sind in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg nahezu keine Grenzen gesetzt.

Etwas objektiver betrachtet ist Berlin insgesamt eine von jungen Leuten als sehr cool betitelte Stadt, die viel Wasser, viel Grün, aber auch viel Verkehr bietet. Für jede Art von Mensch und Bedürfnisse finden sich in den mehr als 20 Stadtvierteln die passenden Angebote an Immobilien, um sich ein eigenes Leben in der Hauptstadt aufzubauen.

Beliebte Stadtteile und Vororte

BerlinOb Szene, chic oder lässig – mehr als 20 Stadtviertel von Berlin laden dazu ein, die persönlichen Vorlieben wahr werden zu lassen.

Die Szene, in der Sie mittendrin sind, ist unter anderem in

  • Berlin Prenzlauer Berg (dieser Bezirk gilt als kreativer Szenebezirk voller Wohlstand)
  • Berlin Friedrichshain (dieser Stadtteil befindet sich im großen Aufschwung)
  • und Berlin Kreuzberg (hier geht es besonders multikulturell zu)

zu finden. Etwas gehobener ist es dafür in

  • Berlin Charlottenburg (hier haben Sie alles, was Sie in einer Großstadt benötigen)
  • und Berlin Wilmersdorf (besonders für kulinarische Anlässe perfekt)

Auch in den weiteren Stadtteilen wie

  • Berlin Spandau
  • Berlin Lichterfelde
  • Berlin Rudow
  • Berlin Tegel
  • Berlin Mitte
  • Berlin Hellersdorf

werden Vorzüge und Eigenheiten geboten, die weltweit zahlreiche Menschen anziehen.

Wohnung- und Hauskauf in Berlin

Wohnungs- und Hausverkauf in Berlin

Die Provision für einen Wohnungs- oder Hauskauf liegt in Berlin zwischen drei und sieben Prozent des Verkaufpreises.

Wenn Sie in Berlin eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchten und der Eigentümer dieses Objekt durch einen Makler verwalten lässt, dann entscheidet immer die jeweilige Lage darüber wer die Provision zahlen muss.

Diese liegt bei drei bis sieben Prozent des Verkaufspreises und wird vom Makler festgelegt. Bei Verkäufen dieser Art zahlt die Provision entweder der Käufer oder der Verkäufer, unabhängig davon, ob Sie oder der Eigentümer den Makler beauftragt hat. Meistens wird die Provision in Berlin vom Käufer übernommen und liegt bei durchschnittlich 7,14 Prozent.

Stadt Häufigste Maklerprovision in Prozent vom Verkaufspreis Wer zahlt in der Regel?
Berlin 7,14 Prozent Käufer

Aus diesem Grund können Sie für die Suche in Berlin auch selbst einen Maklerauftrag erteilen, um von besseren Chancen und Kontakten zu profitieren. Ist der Immobilienmakler Berlin-Spezialist, dann hat er möglicherweise bereits ein großes Netzwerk an Kontakten und kann Ihnen zudem auch die Schnäppchen anbieten.

Haus verkaufen in Berlin

Sind Sie selbst Eigentümer und möchten ein Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus in Berlin oder Umgebung verkaufen, dann raten wir Ihnen ebenfalls zu einer Abwicklung durch einen Makler in Berlin.

Der Grund ist einfach: Erzielen Sie durch diese professionelle Unterstützung einen noch besseren Preis. Sie selbst müssen die Provision für den Verkauf eventuell übernehmen. Möglicherweise ist diese auch vom Käufer zu übernehmen. Wenn Sie Ihr Haus verkaufen, fallen zu der eventuellen Provision lediglich die normalen Kosten an, die Sie auch bei einem Hausverkauf privat übernehmen müssten.

Kleiner Tipp: Der Verkauf einer Hausverwaltung/Immobilienverwaltung gestaltet sich deutlich anspruchsvoller. Sie sollten in diesem Fall steuerliche Beratung in Anspruch nehmen, ehe Sie den Verkauf vorbereiten.

Berliner Wohnung verkaufen

Auch wenn Sie eine Wohnung verkaufen möchten, ist es ratsam, wenn Sie einen Makler beauftragen. So finden Sie nicht nur schneller einen potenziellen Käufer, sondern werden dank der professionellen Ausschreibungen auch eher gesucht.

Da die Immobilienpreise in Berlin bereits stabil und sehr lukrativ für Verkäufer sind, können Sie durch einen Makler in Berlin nur noch zusätzlich gewinnen. Die Provision wird bei einer erfolgreichen Vermittlung vom Käufer oder Verkäufer der Eigentumswohnung übernommen.

Alternativ können Sie den Wohnungsverkauf auch privat anstreben, sodass die Übernahme provisionsfrei wird – diese Art von Ausschreibungen sind bei Wohnungssuchenden, besonders bei jungen Leuten, sehr beliebt.

Privat verkaufen bei Scheidung, Erbschaft und Kapitalbedarf

BerlinJe nachdem, aus welchem Grund Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten oder wollen, gibt es andere Details, die Sie beachten sollten.

Situation Details
Scheidung Verkaufen Sie die Immobilie aufgrund einer Scheidung, dann dürfen Sie beispielsweise nur verkaufen, wenn beide Partner dem Verkauf zugestimmt haben. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie auch beide im Grundbuch als Eigentümer eingetragen sind.
Erbschaft Bei einer Erbschaft einer Immobilie wird eine Erbschaftssteuer fällig, allerdings gibt es einige Ausnahmen, beispielsweise wenn Sie das Objekt von Ihrem Partner vererbt haben und nun weiterhin in der Immobilie wohnen bleiben.

Für Käufer: Errechnen Sie noch vor dem Kauf einer Immobilie den Kapitalbedarf. Das sind die Kosten, die bei einem Kauf anfallen – und zwar deutlich mehr als nur der reine Kaufpreis. Zu den Gesamtkosten zählen auch die Grunderwerbssteuer, eventuelle Maklerprovision, Notarkosten, Kosten für Sachverständige, Grundbuchgebühren und mehr.

Sachverständige und Gutachter in Berlin finden

Um einen Immobiliengutachter in Berlin zu finden, der für Sie als Immobiliensachverständiger fungiert, sollten Sie auf die Qualifikationen achten.

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger, der bei der IHK-Berlin oder an einem anderen Standort IHK-Kurse oder IHK-Seminare belegt und dadurch ein IHK-Zertifikat erhalten hat, bringt ein deutlich höheres Fachwissen mit als ein Makler ohne spezielles Wissen. Doch auch Makler können entsprechende Kurse belegen und sich in Sachen Immobilienbewertungen weiterbilden.

Ob Sachverständiger für Immobilienbewertung oder Makler-Empfehlung – hören Sie auf Ihr Gefühl (und auf Ihren Geldbeutel). Online werden ebenfalls Bewertungen angeboten, teilweise sogar kostenfrei. Auch Makler bieten diese Immobilienbewertungen häufig kostenlos an, wenn Sie anschließend einen Auftrag für die Vermittlung der Immobilie erhalten.

Wichtig für Sie: Wenn es sich um eine Vermietung handelt, greift das Bestellerprinzip, welches seit 2015 gilt. Wenn Sie ein Objekt vermieten und den Makler selbst beauftragen, dann sind Sie für die Zahlung der Maklerprovision verantwortlich. Wenn es sich um einen Kauf/Verkauf handelt oder der Makler vom Mieter direkt engagiert wurde, dann übernimmt der Käufer oder Verkäufer bzw. der Mieter die Maklercourtage.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen